T 071 246 51 40  

Über uns

Über uns

Die Vereinigung der Ärzte mit Patientenapotheke (APA) setzt sich für eine sichere, qualitativ hochstehende und günstige Medikamentenversorgung der Patientinnen und Patienten ein. Hierbei vertritt Sie die Interessen der selbstdispensierenden Ärzte gegenüber der Politik, der Industrie und den Grossisten.

In 17 der 19 Deutschschweizer Kantone ist die ärztliche Medikamentenabgabe (Selbstdispensation) zulässig. Die dortigen Patienten und Patienten kennen die Vorteile, wissen diese sehr zu schätzen und fordern die uneingeschränkte Beibehaltung dieses Rechts.

In Zeiten, in denen Medikamente über verschiedenste Distributionskanäle (Apotheke, Versandapotheke, Spitäler, Drogerien, Detailhändler, Internet) bezogen werden können, sollen auch die Ärzte überall in der Schweiz das Recht haben, Heilmittel im Alltag wie im Notfall abgeben zu dürfen.

Ein „Apothekenmonopol“, wie es in den Westschweizer „Rezepturkantonen“ vorkommt, ist nicht mehr zeitgemäss. Die Patientinnen und Patienten sollen vielmehr frei entscheiden können, wo und bei wem sie ihre Medikamente beziehen möchten. Von dieser Wahlfreiheit profitieren letztlich alle!

Wer die Selbstdispensation (SD) politisch in Frage stellt, verweigert den Patientinnen und Patienten eine breite regionale Versorgung, den Zugang zu günstigeren Arzneimitteln sowie in Notfällen auch den schnellen und sicheren Erhalt von lebensrettenden Präparaten.

Ethische Richtlinien

Die ärztliche Medikamentenabgabe (Selbstdispensation) erfreut sich einer grossen Beliebtheit bei den Patientinnen und Patienten. Ermöglicht sie doch eine günstige, schnelle und flächendeckende Versorgung. Für die Aufrechterhaltung einer qualitativ hochstehenden und sicheren ärztlichen Medikamentenabgabe ist die Einhaltung bestimmter ethischer Richtlinien wichtig. Die APA verpflichtet sich daher zu folgenden Grundsätzen:

Jedes APA-Mitglied mit direkter ärztlicher Medikamentenabgabe betrachtet diese als wichtige Dienstleistung für die Patienten und strebt deshalb eine optimale Versorgungsqualität an.

Das APA-Mitglied folgt den Richtlinien unserer Vereinigung zur rationellen Führung der Patientenapotheke. Es arbeitet im Bewusstsein, dass die direkte ärztliche Medikamentenabgabe die kostengünstigste Form der Medikamentenabgabeist.

Das APA-Mitglied kennt die gesetzlichen Bestimmungen und kantonalen Vorschriften zur Führung einer Patientenapotheke und ist im Besitz einer entsprechenden Bewilligung.

Die Patientenapotheke enthält ein sinnvolles, überschaubares Sortiment aus Originalpräparaten und Generika. Einkauf und Lagerung der Medikamente soll in vernünftigen Mengen geschehen.

Der Medikamentensicherheit wird besonderes Augenmerk geschenkt, indem der Patient korrekt beschriftete Original- oder Teilpackungen erhält.

Die Medikation eines Patienten ist regelmässig einer Reevaluation zu unterziehen. Polypragmasie ist verpönt. Bei Mehrfachmedikation ist ein Medikamentenpass abzugeben.