T 071 246 51 40  

News

Donnerstag, 18. Mai 2017

Kampagne gegen Referenzpreissystem für Medikamente lanciert

"Nein zu Referenzpreisen bei Medikamenten" - so heisst die Kampagne, die heute von Akteuren im Schweizerischen Gesundheitswesen lanciert wurde.

Worum geht es?
Der Bundesrat beabsichtigt, ein Referenzpreissystem für patentabgelaufene Arzneimittel einzuführen. Damit dürfen die Krankenkassen den Patientinnen und Patienten nur noch einen festgelegten Betrag für Medikamente rückerstatten. Bei teureren Arzneimitteln müssen sie die Differenz aus eigener Tasche bezahlen.

Wer engagiert sich gegen Referenzpreise?
Schirmherr
der Kampagne ist Dr. Axel Müller, Geschäftsführer bei Intergenerika. Die APA leistet ihm Schützenhilfe, um die Einführung eines Referenzpreissystems zu verhindern. Unterstützt wird er zudem vom Verband der Generikahersteller, von der FMH, von pharmasuisse sowie vom Wirtschaftsverband Chemie, Pharma, Biotech.

Mehr Informationen finden Sie in der Medienmitteilung der Initianten sowie auf www.referenzpreise-nein.ch.

Weiter hat Dr. Axel Müller am Mittwoch, den 17. Mai 2017, Stellung zu den geplanten Änderungen des Bundesrates genommen. Das Interview finden Sie hier.

Freitag, 5. Mai 2017

Ausführlicher Bericht über die APA-Generalversammlung in "Ars Medici"

Nachdem im April gleich zwei Berichte über die APA-GV in "Der informierte Arzt" erschienen sind, liegt im Mai ein weiterer, ausführlicher Bericht in "Ars Medici" vor. Sie finden ihn hier.

Dienstag, 25. April 2017

APA-Generalversammlung in der April-Ausgabe von «Der informierte Arzt»

Das Thema der letzten APA-GV scheint auf grosses Interesse gestossen zu sein. In der April-Ausgabe von «Der informierte Arzt» sind gleich zwei Berichte über unsere Veranstaltung erschienen. Den Artikel von Dr. med. Hans Ulrich Kull, ehemaliger Präsident APA, sowie denjenigen von Michael Lindenmann, Projektleiter APA, finden Sie hier.

Montag, 3. April 2017

APA-GV und Informationsveranstaltung in Zürich

Und schon wieder ist unsere APA-Familie um eine Generalversammlung und eine spannende Informationsveranstaltung reicher. Nach einem Bericht aus Bern des FMH-Präsidenten Dr. med. Jürg Schlup standen gleich zwei heisse Eisen im Zentrum des öffentlichen Informationsanlasses. Einerseits widmete sich unser Geschäftsführer, Dr. rer. publ. Sven Bradke, in Stellvertretung unseres Präsidenten, Dr. med. Adrian P. Müller, der eMedikation. Andererseits stiegen Pius Zängerle, Direktor von curafutura, und Dr. Axel Müller, Geschäftsführer von Intergenerika, in den Ring, um eine Lanze für resp. gegen Festpreise bei Medikamenten zu brechen. Das Referat von Walter Oberhänsli, Delegierter des Verwaltungsrates der Zur Rose Group AG, schloss dann gekonnt einen Bogen zwischen den beiden Themenfeldern. Mit über 100 Teilnehmenden war die Veranstaltung wiederum ein grosser Erfolg.

Montag, 6. Februar 2017

APA-GV und Informationsveranstaltung in Zürich

Bald ist es wieder soweit: Am Donnerstagnachmittag, 30. März 2017, führt die APA ihre Generalversammlung sowie ihren traditionellen Informationsanlass durch

Alle Welt spricht über die Digitalisierung. Insbesondere dem Gesundheitswesen bieten sich mit der digitalen Transformation enorme Möglichkeiten – allerdings nicht ohne die eine oder andere Herausforderung. Vor der eigentlichen Veranstaltung beehrt uns Dr. med. Jürg Schlup, seines Zeichens Präsident FMH, mit seiner Anwesenheit. Er wird im Rahmen eines Berichts aus Bern über aktuelle politische Themen referieren. Den eigentlichen Auftakt zur öffentlichen Veranstaltung bildet das Referat zum Thema «digitale Medikation» des APA-Präsidenten Dr. med. Adrian P. Müller, einem erfahrenen Arzt und IT-Spezialisten.

Anschliessend geht es ans «Eingemachte». Wir freuen uns, Ihnen mit Herrn Pius Zängerle den Direktor von curafutura als Referenten ankündigen zu dürfen. Er wird über «nötige Preisreformen bei Medikamenten» berichten. Ebenso erfreut sind wir, in Dr. Axel Müller einen Generikavertreter begrüssen zu dürfen, der das aktuelle und heikle Thema der «Festpreise» näher erläutert.

Den Abschluss bildet Walter Oberhänsli, Delegierter des Verwaltungsrates der Zur Rose Group AG. Er wird als international tätiger Unternehmer über «alte und neue Formen der Medikamentenabgabe» wie beispielsweise über die online-Apotheke DocMorris berichten.


Anmeldung
Aus organisatorischen Gründen bittet die APA um eine Anmeldung bis 16. März 2017
(E-Mail:
Bitte Javascript aktivieren! / Telefon: 071 246 51 40 / Fax: 071 246 51 01)
Details zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte der Einladung.

Datum und Durchführungsort
Datum: Donnerstag, 30. März 2017
Ort: Zürich Marriott Hotel, Neumuehlquai 42, 8006 Zürich
APA-Generalversammlung: 13.30 Uhr – 14.30 Uhr
Öffentliche Informationsveranstaltung: 14.45 Uhr – 16.45 Uhr


Donnerstag, 17. März 2016

APA-GV und Informationsveranstaltung in Zürich

Anlässlich der diesjährigen APA-Generalversammlung ist es uns erneut gelungen, unseren Mitgliedern ein besonderes und exklusives Rahmenprogramm zu bieten. So befassten wir uns mit der künftigen Rolle von Ärzten und Apotheker im Bereich Medikamente und Grundversorgung. Es war uns dabei eine Ehre, die Thematik mit ausgewiesenen und renommierten Experten zu diskutieren. So durften wir die Co-Autorin der Polynomics-Studie, Dr. Maria Trottmann, den FMH-Präsidenten Dr. med. Jürg Schlup sowie den geschäftsführenden pharmaSuisse-Präsidenten Fabian Vaucher am Event begrüssen.

Auch das parallel durchgeführte Seminar "Qualitätssicherung der Praxisapotheke" erfreute sich grosser Beliebtheit. So folgten über 40 MPA unserer Einladung und nahmen an der Schulung im Swissôtel in Zürich-Oerlikon teil.

Donnerstag, 19. März 2015

APA-GV und Informationsveranstaltung in Zürich

Auch dieses Jahr stiess unsere Veranstaltung auf reges Interesse. Durften wir doch über 100 Teilnehmende begrüssen. Das Thema der Informationsveranstaltung "Medikamente ohne Marge?" sorgte dabei für kontroverse Diskussionen. So bezogen der Preisüberwacher, Herr Dr. iur. Stefan Meierhans, der Geschäftsführer der Interpharma, Herr Thomas B. Cueni, und die Direktorin der santésuisse, Frau Verena Nold Rebetez, Stellung und legten ihre Positionen dar.

Dienstag, 29. April 2014

Weniger Patientensicherheit - mehr Kosten!

Vertreter der FMH und der APA führten heute eine Medienorientierung zur Revision des Heilmittelgesetzes durch. Sie kritisierten dabei die Anträge der vorberatenden Kommission. Diese will, dass die SD-Ärzte für ihre Medikamentenabgabe auch noch ein Rezept ausstellen müssten. Das wären 22 Mio. Rezepte und zusätzliche Kosten von 100 - 150 Mio. CHF. Die FMH und die APA beurteilen dies als teuren und bürokratischen Mehraufwand ohne Nutzen für die Patienten. Das Communiqué finden Sie hier.

Donnerstag, 20. März 2014

APA-Generalversammlung

Die diesjährige APA-Generalversammlung war ein voller Erfolg: Der APA-Präsident Dr. med. Adrian P. Müller durfte an der APA-Generalversammlung gleich drei FMH-Zentralvorstandsmitglieder, darunter auch den Präsidenten Dr. med. Jürg Schlup, sowie Nationalrätin Dr. med. Yvonne Gilli als Referenten und Podiumsteilnehmer begrüssen. Die Vorträge dieser Gäste und die anschliessende Podiumsdiskussion zum Thema „Die Selbstdispensation: Ein politischer Dauerbrenner“ stiessen auf grosses Interesse: Der Saal im Marriott Hotel in Zürich war bis auf den letzten Platz besetzt.

Montag, 20. Januar 2014

Video: Ablauf der Selbstdispensation

Gerne möchten wir Sie auf ein interessantes und hilfreiches Video zum Ablauf einer ärztlichen Konsultation in einer selbstdispensierenden Praxis hinweisen.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Medienmitteilung FMH

Die FMH lud heute zur Medienkonferenz in Bern. Themen waren die Medikamentenpolitik aus der Sicht der FMH, die ärztliche Medikamentenabgabe sowie die bevorstehende Revision des Heilmittelgesetzes. An der Medienkonferenz nahm auch der Geschäftsführer der APA teil. Weitere Infos hier.

Sonntag, 25. November 2012

Schaffhausen: Votum für die Selbstdispensation

Am 25. November 2012 stimmte das Schaffhauser Stimmvolk mit 71.5% der Einführung der ärztlichen Medikamentenabgabe überall im Kanton zu. Diese ist nun nach Ablauf der Übergangszeit auch in den Städten Schaffhausen und Neuhausen möglich.

Dienstag, 1. Mai 2012

Zürich ist nun ein SD-Kanton!

Seit dem 1. Mai 2012 gehört der Kanton Zürich zu den Selbstdispensations-Kantonen. Dort gilt nun auch in den Städten Zürich und Winterthur die Wahlfreiheit beim Medikamentenbezug.

Freitag, 23. September 2011

Bundesgerichtsentscheid

Das Bundesgericht bestätigte heute die Zürcher Volksabstimmung des Jahres 2008 über die ärztliche Medikamentenabgabe. Nach der Ablehnung zweier Stimmrechtsbeschwerden lehnte es auch noch die Beschwerde der Zürcher Apotheker ab. Das Urteil macht nun den Weg frei, dass die praktizierenden Ärzte der Städte Zürich und Winterthurihren Patientinnen und Patienten endlich ebenfalls Medikamente abgeben dürfen.